Tools:
Sales Portal

„Bessere Leistung & Transpa­renz durch optimale Datenver­waltung.“

Jörg Schwarz
Chief Information Officer

Ausgangs­situation

„Ich bin auf der Suche nach einem einheitlichen System für mich und meine Händler, auf das wir alle in Echtzeit und von überall Zugriff haben. Es sollte uns unterstützen, unsere internen Prozesse zu verbessern und bestenfalls mit den vorhandenen Systemen kompatibel sein. Gibt es dafür eine bezahlbare Lösung?“ (Zitat Kunde)

Unser Kunde, ein Finanzdienstleister mit dem Schwerpunkt Zahlungsverkehr, evaluiert die Nutzungsmöglichkeit des Einsatzes eines zentralen Systems, um eine lückenlose Nachverfolgung des Bearbeitungsstandes der an die Händler übergebenen oder selbstverwalteten Leads sowie eine Echtzeit-Erfolgskontrolle über alle Distributionskanäle hinweg gewährleisten zu können. Axivas präsentiert mit der CRM-Software Sales Portal einen optimalen Lösungsansatz.

Kunde
Finanzdienstleister
Produkte & Services
Bargeldloser Zahlungsverkehr
  • Standort: Deutschland
  • Projekt Rollout: Deutschland
  • Mitarbeiter: 28
  • Börsennotiert: Ja
  • Dienstleistungen Axivas: Sales Portal

Herausfor­derung

Bedingt durch die Komplexität moderner Betriebsorganisationen, die Vielzahl der Datenbewegungen und deren vielfältige Verknüpfung, sowie die damit nötig werdende mehrfache Auswertung gleicher Datenbestände wird die Datenverwaltung zu einem Hauptproblem betriebswirtschaftlicher Datenverarbeitung.

Implementation

Umsetzung

Zielgruppe: Erbringer von Dienstleistungen gegenüber Gewerbetreibenden, die Zahlungen mittels Kreditkarte, Scheckkarte, Geldkarte oder ähnliche Systeme akzeptieren.

Projektplanung

  • Gemeinsamer Workshop zur Festlegung der Ziele und Definition der abzubildenden Prozesse
  • Definition eines Projektplans
  • Projektaufsatz - Testphase - Go-Live

Projektumsetzung

  • Realisierung einer vollautomatischen Synchronisation mit den internen Systemen über geeignete Schnittstellen und Tools
  • Erstellen eines Berechtigungskon­zepts mit nutzerindividueller Anlage der Filterkriterien für Datensätze
  • Aufspannen der initialen Distributionsstruk­turen für den indirekten Vertrieb
  • Einrichtung von zusätzlichen Datenstrukturen für Kundeninformationen oder Segmentierungskri­terien
  • Zusatzinformationen zur Leadqualifizierung (Inhalt Fragebogen)
  • Nutzerindividuelle Spracheinstellungen
  • Umsetzung der Reporting- und Analyseanforderungen
Results

Ergebnisse

  • Lückenlose Nachverfolgung des Bearbeitungsstandes, der selbstverwalteten Leads
  • Echtzeit-Erfolgskontrolle über alle Distributionskanäle hinweg
  • Detaillierte Definition der Bearbeitungsschritte für unterschiedliche Lead-Klassen
  • Detaillierte Definition von Regeln für die Verteilung der Leads über das Partner-Netzwerk bzw. zum internen Direct Sales
  • Bewertung der Eingangskanäle für Lead-Informationen und Etablierung von geeigneten Methoden der Qualitätsanalyse
  • Identifizierung der Kennzahlen und Methoden zur Erfolgsmessung gemäß verschiedener Kriterien
  • Bestimmung der Informationsschnitt­stellen für die Ergebnisse der Bonitätsprüfung durch „Operations“
  • Exakt an die Bedürfnisse der einzelnen Teilnehmer angepasste Auswertungsmöglich­keiten auf Basis sekundenaktueller Informationen und ein besserer Abgleich der Daten auf Redundanzen
  • Anpassung CI, Layout, Oberflächendesign, Anordnung der Eingabe- und Sichtfelder

Nutzenaspekte für den Kunden

  • Konsequente Steuerung der Vertriebseinheiten
  • Transparenter Überblick über die Ergebnisse des Lead-Bearbeitungs-Prozesses
  • Management von Potenzialkunden
  • Ausgereifte Reporting- und Controlling-Möglichkeiten
  • Zentralisier­ung der Datenbestände, wodurch die Voraussetzung für eine effiziente Zielgruppensegmen­tierung geschaffen ist
Summary

Fazit

„Ein einheit­liches System führt zu optimier­ten und transpar­enten Prozessen.“